Kiel: Anschläge gegen die zivil-militärische Zusammenarbeit

Anschläge gegen die zivil-militärische Zusammenarbeit

Bereits dreimal kam es in den letzten Wochen in Kiel zu nächtlichen Aktionen, die direkt Bezug auf den Trialog 2010 nahmen.
So wurde am 20. April 2010 das Jobcenter in Kiel-Gaarden angegriffen, wo die Bundeswehr laut Erklärung der BekennerInnen „werbung für ihr blutiges und gewaltverherrlichendes handwerk macht“ (DOKUMENTATION: Erklärung1). Die Gruppe bekannte sich in ihrem Schreiben auch zu einem Farbanschlag auf eine Commerzbank-Filiale im Kieler Stadtteil Gaarden einige Zeit zuvor, als Reaktion auf die federführende Rolle der Bank bei der Initiierung des Trialogs. (DOKUMENTATION: Erklärung2)
Außerdem wurde das Gebäude der Commerzbank in der Kieler Innenstadt mit Steinen und Farbe attackiert. (DOKUMENTATION: Erklärung3)